Saliou Gueye wechselt zur Stadt Ulm

Saliou Gueye zum Leiter der neugeschaffenen Koordinierungsstelle Ulm

Der Hauptausschuss des Ulmer Gemeinderats hat am 5. Februar Saliou Gueye zum Leiter der neugeschaffenen Koordinierungsstelle Ulm:Internationale Stadt gewählt. Der aus dem Senegal stammende Gueye hat im Senegal afrikanische und französische Literatur studiert, bevor er 1995 nach Deutschland kam, wo er an der Universität Dortmund noch den Diplom-Studiengang Raumplanung absolvierte. Weitere berufliche Stationen neben Dortmund waren Lübeck und Mannheim. Seit 2007 arbeitet Gueye für die Stadt Ludwigsburg als Beauftragter für Integration und Migration und ist Lehrbeauftragter der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg.

Internationalität sei per se kein Reichtum, sagte Gueye bei seiner Vorstellung. Erst wenn sie geschätzt und gefördert werde, leiste sie einen nachhaltigen Beitrag zur Stadtentwicklung.
Anfang 2012 hatte der Ulmer Gemeinderat das Konzept “Ulm: Internationale Stadt” beschlossen: 72 Handlungsempfehlungen, die das Zusammenleben der Ulmerinnen und Ulmer mit und ohne internationale Wurzeln verbessern sollen, oder wie es in dem Konzeptpapier heißt, Wege für einen “positiven Umgang der Stadtgesellschaft mit der Internationalität ihrer Bewohnerinnen und Bewohner” weisen. Dazu gehört beispielsweise, dass die Stadt verstärkt auf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Migrationshintergrund setzt, dass mehr für die Sprachförderung im Kindergarten getan und der interreligiöse Austausch vorangetrieben wird. “Internationalität ist eine Bereicherung für unsere Stadt”, sagt Oberbürgermeister Ivo Gönner. “Darum möchten wir das Zusammenwachsen von Menschen unterschiedlicher Herkunft zu einer Gesellschaft nach Kräften fördern. Die Aufgabe der neuen Koordinierungsstelle wird es sein, wie ein Motor diesen Prozess voranzutreiben und ihn zu koordinieren.”

Mit der Suche nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten für diese bundesweit wahrscheinlich einzigartige Stelle hatte die Stadt eine Personalberatungsfirma beauftragt. Fast 200 Bewerbungen waren daraufhin dort eingegangen.

Die neu geschaffene Stelle ist direkt beim Oberbürgermeister angesiedelt und soll zunächst für fünf Jahre besetzt werden.

Foto: Saliou Gueye mit OB Ivo Gönner © Stadt Ulm